Chronische Wurzelspitzenentzündung= Chronisch apicale Parodontitis

 

Bleibt die akute Phase der Wurzelspitzenentzündung ohne oder ohne erfolgreiche Therapie, so kommt es zum dauerhaften Übertritt von Bakterien und den von Ihnen produzierten „Giftstoffen“ in das umgebende Gewebe (Kieferknochen). Ihre körpereigene Abwehr setzt diesem Reiz einen Wall von Entzündungs(=Abwehr-)gewebe entgegen. Hierzu muss sich der umgebende Kieferknochen lokal auflösen. Diese Phase ist meist beschwerde- und schmerzfrei. Chronische Entzündungen werden häufig zufällig, im Rahmen von Röntgenaufnahmen, als dunkle Schatten um die Wurzelspitzen, entdeckt. Therapie der Wahl ist eine Wurzelkanalbehandlung.

Je nach Größe des Herdes dauert die knöcherne Regeneration/Heilung Monate bis wenige Jahre. Eine chirurgische Therapie (Wurzelspitzenresektion) ist nur in seltenen Fällen nötig, wenn trotz mikroskopgestützter Wurzelkanalbehandlung unter Kofferdam keine Heilung nach 2-4 Jahren nachgewiesen werden konnte.