Kofferdam
(Spanngummi) ist ein in der Zahnheilkunde altbekanntes, in weiten Kreisen der Bevölkerung unbekanntes, aber nicht zu unterschätzendes Hilfsmittel.

Bereits 1865! in New York erstmals von S.C. Barnum vorgestellt.

Der Kofferdam ist ein dünnes Latextuch, welches, meist mit einer Klammer, schmerzfrei am Zahn verankert wird. Danach wird das Tuch mit einem Rahmen „vor“ den Mund gespannt. Es dient zur Isolierung des Zahnes von der Mundhöhle. Für Latexallergiker gibt es auch latexfreie Materialien.
Sie können entspannt atmen und schlucken, ohne das Arbeitsfeld zu kontaminieren!

 


Kofferdam

Warum wird der Kofferdam nicht flächendeckend angewandt?
Dies kann u.a. in der Tatsache begründet sein, dass die Anwendung in der Vergangenheit nicht ausreichend intensiv an den Universitäten gelehrt wurde und/oder die Umsetzung in den Praxen durch veraltete Richtlinien, bei der Versorgung gesetzlich versicherter Patienten, nicht ausreichend gefördert wurde.

Beachten Sie bitte die wissenschaftliche Stellungnahme des Endodontie-Beirates der Deutschen Gesellschaft für Zahnheilkunde (DGZ): „Eine Kofferdamisolierung sollte bei jeder Sitzung einer Wurzelkanalbehandlung zu erfolgen.“


  Ziel

Vorteile
:
Ermöglicht ruhigeres Arbeiten
Schafft ein sauberes Arbeitsfeld
Ermöglicht ein aseptisches Arbeiten,
welches insbesondere für Wurzelkanalbehandlungen
unabdingbar ist
Verbessert Arbeitssicherheit
Schützt bei der Amalgamsanierung, schützt bei Wurzelbehandlungen vor Spüllösungen und Aspirationen (Verschlucken von Instrumenten)
Sichert eine optimale Behandlungsqualität