Was ist Endodontologie?

Dieses griechische Wort setzt sich aus „Endo“ – „das Innere“, „odont“ – „Zahn“ und „logos“ – „das Wort“, „die Lehre von“ zusammen.

Die Endodontie oder Endodontologie ist somit die Lehre von Form, Funktion und Erkrankungen des Zahnmarks (Pulpa), ihrer Prophylaxe und Behandlung (Wurzelbehandlung).

Ist eine Wurzelbehandlung schmerzhaft?

NEIN! Weder während der Behandlung noch danach.
Durch eine geeignete Schmerzausschaltung und ein konsequent aseptisches Arbeiten unter Kofferdam, verbunden mit Verständnis für die (mikro)biologischen Vorgänge, gehören schmerzhafte Zu-/Umstände weitestgehend der Vergangenheit an.    

Nach der Behandlung sollten Sie aber berücksichtigen, dass eine gewisse körperliche Reaktion auf die ausgeführten Maßnahmen in manchen Fällen vorhanden ist und gespürt wird. Dies hat auch mit der Antwort Ihres Immunsystems auf die veränderten Rahmenbedingungen zu tun.

Ziel





Langfristiger, möglichst lebenslanger Zahnerhalt

und

Ihr schönes Lächeln.


 

Kosten

             Kosten




 
Wurzelkanalbehandlungen nach dem modernsten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse erfordern sehr viel Zeit, Übung, Sorgfalt, Fachkenntnis sowie eine Vielzahl moderner medizintechnischer Apparate. Aus diesen Gründen hat sich in vielen Ländern
(z. B USA, Schweiz, u. a.) ein Fachzahnarzt für Endodontologie entwickelt. In Deutschland gibt es mittlerweile auch spezialisierte Zahnärzte mit
entsprechendem Tätigkeitsschwerpunkt

Die Berechnung der individuell benötigten Zeit für die bestmögliche, optimale Behandlung, mit, im Vergleich zur Vergangenheit, wesentlich besseren Prognose erfolgt auf privater Basis nach der gültigen Gebührenordnung für Zahnärzte/Ärzte in der jeweils gültigen Fassung. Die meisten Kosten sind durch die privaten Krankenversicherungen und/oder Beihilfestellen getragen. In manchen Fällen trägt die gesetzliche Krankenversicherung ein Teil der Kosten.

Die Behandlung ist insgesamt preisgünstiger als eine Implantation.